Privatinsolvenz - Dauer des Insolvenzverfahrens

- Wie lange dauert die Insolvenz bis zur Restschuldbefreiung -


Die wichtigsten Infos zur Dauer der Insolvenz zusammengefasst:

  1. Für eine Privatinsolvenz ist grundsätzlich eine Dauer von 6 Jahren vorgesehen.
  2. Wenn ein Schuldner innerhalb von 5 Jahren zumindest die Verfahrenskosten bezahlen kann, kann auf Antrag die Dauer der Verbraucherinsolvenz auf 5 Jahre reduziert werden.
  3. Kann der Schuldner innerhalb von 3 Jahren 35% der vom Gericht ermittelten Schuldsumme sowie die Verfahrenskosten aufbringen, so ist auf Antrag eine Verkürzung auf 3 Jahre möglich.
  4. Die verkürzten Verfahren sind nach § 300 Insolvenzordnung (InsO) seit der Insolvenzrechtsreform im Jahr 2014 möglich. Beziehen sich dabei allerdings nur auf Insolvenzverfahren, die nach dem 01.07.2014 eingeleitet worden sind.

1. Wie lange dauert eine Verbraucherinsolvenz?

Eine Insolvenz stellt einen Einschnitt im Leben dar, bietet aber darüber hinaus auch die Möglichkeit zu einem finanziellen Neuanfang. Während der Insolvenz tritt der Schuldner den pfändbaren Anteil des Einkommens an den Insolvenzverwalter ab. Darüberhinaus muss er sich an bestimmte Spielregeln, auch Obliegenheiten genannt, halten, um am Ende die Restschuldbefreiung zu erhalten. Natürlich wollen Schuldner vor diesem Schritt wissen, wie viel Zeit vergeht, bis die Privatinsolvenz abgeschlossen ist.

 

Seit der Insolvenzrechtsreform im Jahr 2014 gibt es keine feste Zeitspanne für eine Privatinsolvenz mehr. Unterschieden werden seitdem drei unterschiedliche Zeitspannen: 3, 5 oder 6 Jahre. Nach dieser Wohlverhaltensphase erlangt der Schuldner die sogenannte Restschuldbefreiung.

 

Grundsätzlich dauert eine Insolvenz 6 Jahre. Das heißt, dass dem Schuldner nach dieser Zeit die Restschuldbefreiung erteilt wird, wenn er sich an die Obliegenheiten gehalten hat. Danach kann der Betroffene einen finanziellen Neuanfang starten. Es gibt nach § 300 der Insolvenzordnung (InsO) allerdings auch die Möglichkeit, eine Verbraucherinsolvenz auf 3 oder 5 Jahre zu verkürzen. Wie dies gelingen kann, werden wir in den folgenden Punkten erläutern.


1.1. Verkürzung der Privatinsolvenz auf 5 Jahre

Seit der Reform des Insolvenzrechtes im Jahr 2014 ist es möglich, die Privatinsolvenz um ein Jahr zu verkürzen und damit die Restschuldbefreiung schon nach fünf Jahren zu erhalten. Von dieser Regelung können viele Schuldner profitieren.

 

Die Verkürzung ist immer dann möglich, wenn innerhalb der ersten fünf Jahre einer Insolvenz, also innerhalb der Wohlverhaltensperiode, die entstehenden Verfahrenskosten bezahlt werden können. Dies wird entweder durch das pfändbare Einkommen geschehen oder ist auch durch freiwillige Zahlungen möglich. Die Verfahrenskosten setzen sich dabei aus den Gerichtskosten und den Kosten für den Insolvenzverwalter zusammen und hängen dementsprechend vom Umfang des Verfahrens ab. Oftmals reicht schon eine monatliche Zahlung von 30 bis 40 Euro aus, um die Verfahrenskosten abzutragen. Bei der Verkürzung ist allerdings darauf zu achten, dass ein eigenständiger Antrag auf vorzeitige Restschuldbefreiung vor Ablauf der fünf Jahre gestellt werden muss.


Unsere Schuldnerberatungsstellen nach Bundesländern in der Übersicht:

Schuldnerberatung Aurich

04941-6049683   aurich@adn-sb.de


Schuldnerberatung Braunschweig

0531-4811471   braunschweig@adn-sb.de


Schuldnerberatung Bremervörde

0421-33636790   bremervoerde@adn-sb.de


Schuldnerberatung Cuxhaven

04721-3962060   cuxhaven@adn-sb.de


Schuldnerberatung Delmenhorst

04221-9811010   delmenhorst@adn-sb.de


Schuldnerberatung Emden

04921-583759   emden@adn-sb.de


Schuldnerberatung Göttingen

0551-20527044   goettingen@adn-sb.de


Schuldnerberatung Hameln

05151-8237807   hameln@adn-sb.de


Schuldnerberatung Leer

0491-4544758   leer@adn-sb.de


Schuldnerberatung Lingen

0591-9011764   lingen@adn-sb.de


Schuldnerberatung Neustadt a. Rbge.

05032-9678840   neustadt@adn-sb.de


Schuldnerberatung Oldenburg

0441-5090687   oldenburg@adn-sb.de


Schuldnerberatung Osterholz-Scharmbeck

0421-33636790   osterholz@adn-sb.de


Schuldnerberatung Rotenburg

04261-8400699   rotenburg@adn-sb.de


Schuldnerberatung Stade

04141-405938   stade@adn-sb.de


Schuldnerberatung Uelzen

0581-3896128   uelzen@adn-sb.de


Schuldnerberatung Walsrode

05161-6098749   walsrode@adn-sb.de


Schuldnerberatung Wilhelmshaven

04421-5071747   wilhelmshaven@adn-sb.de


Schuldnerberatung Winsen(Luhe)

04171-6693060   winsen@adn-sb.de


Schuldnerberatung Wolfsburg

05362-505001   wolfsburg@adn-sb.de



1.2. Reduzierung der Insolvenz dauer auf 3 Jahre

Die Insolvenzrechtsreform hat auch die Möglichkeit gebracht, die Verbraucherinsolvenz auf nur drei Jahre zu verkürzen. Dabei hat der Gesetzgeber jedoch eine für viele Schuldner sehr hohe Hürde gesetzt. 

 

Neben der Rückführung der Verfahrenskosten, die bei einer Verkürzung von fünf Jahren zwingend vorausgesetzt ist, müssen zusätzlich innerhalb von drei Jahren 35% der vom Gericht ermittelten Schuldsumme zurückgezahlt werden. Nach derzeitigen Erkenntnissen schaffen dies nur etwa 2% aller Schuldner. 

 

Will ein Schuldner die Restschuldbefreiung schon nach drei Jahren erlangen, so sollte vorab geklärt werden, wie viel pfändbares Einkommen und ob Vermögen zur Verwertung herangezogen werden kann. Zusätzlich ist auch eine freiwillige Zahlung aus dem unpfändbaren Einkommen möglich. Zu beachten ist auch bei dieser Verkürzung, dass vor Ablauf von drei Jahren ein eigenständiger Antrag auf vorzeitige Restschuldbefreiung beim zuständigen Insolvenzgericht gestellt werden muss.


2. Wann beginnt die Privatinsolvenz und wie endet sie?

Die Privatinsolvenz beginnt mit dem Tag des Eröffnungsbeschlusses des Insolvenzverfahrens und dem Beginn der Abtretungserklärung. Der Beschluss über die Erteilung der Restschuldbefreiung stellt das Ende der Verbraucherinsolvenz dar. 

 

Zu beachten ist, dass außergerichtliche Vergleichsverhandlungen, die mit einer geeigneten Stelle, wie beispielsweise der ADN Schuldnerberatung, vor einer Insolvenzantragsstellung durchgeführt werden müssen, nicht zur Insolvenz gehören, aber trotzdem zwingend erforderlich sind für die Einleitung einer Verbraucherinsolvenz. Auch die Antragsstellung ist nicht bereits Teil der Insolvenz und hat keine Bedeutung für die Laufzeit.