Häufig gestellte Fragen

- Fragen rund um die Schuldnerberatung sollen hier beantwortet werden -

Wann sollte ich eine Schuldnerberatung aufsuchen?

Zunächst ist es für die Entscheidung eine Schuldnerberatung aufzusuchen unerheblich wie hoch die Schuldsumme ist. Von Überschuldung kann dann gesprochen werden, wenn die monatlichen Einnahmen nicht ausreichen, um allen Verpflichtungen zu erfüllen. Zeichnet sich ab, dass die Überschuldung sich nicht in einem überschaubaren Zeitraum überwinden lässt, dann sollten Sie einen Termin zur Schuldner- und Insolvenzberarung vereinbaren.

Es muss allerdings nicht immer schon eine Überschuldung erkannt worden sein, um sich an eine Schuldnerberatung zu wenden. Die Erfahrung zeigt, dass es auch sinnvoll sein kann eine Schuldnerberatung aufzusuchen, wenn man feststellt, dass am Ende des Monats kein Geld mehr da ist. Dies kann auch mit dem Ausgabenverhalten zusammen hängen. Um sogenannte schwarze Löchen zu indentifizieren kann die Erstellung eines Haushaltsplans oder die Führung eines Haushaltsbuches für einen gewissen Zeitraum gut sein.

Der erste Schritt ist zunächst die Terminvereinbarung. Bei der ADN sind wir bemüht, dass Sie so schnell wie möglich einen Termin zur Ersberatung bekommen. Dieser erste Beratungstermin ist vollkommen unverbindlich und kostenlos. Nachdem Sie den Termin vereinbart haben, sollten Sie sich schon mal Gedanken über Ihre Ein- und Ausgabensituation machen. Zudem sollten nach Möglichkeit alle Unterlagen mit Forderungen gegen Sie zusammen suchen.

Im ersten Gespräch nehmen wir uns Zeit um Ihre persönliche Situation zu analysieren. Gemeinsam mit Ihnen schauen wir uns die individuelle Situation an und sichten die Gläubigerunterlagen. Der Berater wird auch einen Haushaltsplan erstellen. Dies dient zur Ermittlung möglicher Belatungsreduzierungen, aber auch um festzustellen, inwiefern finanzieller Spielraum gegeben ist um in Verhandlung mit Ihren Gläubigern zu treten.

Der Schuldenberater erarbeitet in dem Gespräch mit Ihnen mögliche Lösungsstrategien um einen Ausweg aus der Überschuldungssituation aufzuzeigen. Im Mittelpunkt steht dabei eine mögliche Existenzsicherung. Uns ist dabei wichtig, dass wir Ihnen Lösungswege aufzeigen können und Empfehlungen geben. Den weiteren Fortgang bestimmen Sie.

Am Ende des ersten Beratungsgespräch liegt es in Ihrer Hand, ob Sie uns beautragen möchten Ihre Verschuldungssituation zu lösen. Natürlich steht es Ihnen dabei frei sich alles in Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen und einen neuen Termin zu vereinbaren.

Wenn Sie uns für die mögliche Schuldenregulierung beauftragen schließen wir mit Ihnen einen gemeinsamen Vertrag. In diesem Vertrag sind alle Pflichten sowohl von Ihnen als auch von uns klar dargestellt. Unser Arbeit beginnt damit, dass wir Kontakt zu Ihren Gläubigern aufnehmen um zunächst die aktuelle Verschuldung in Erfahrung zu bringen. Wenn die Schuldsumme feststeht werden wir gemeinsam mit Ihnen ein Vergleichsangebot erarbeiten, welches wir Ihren Gläubigern unterbreiten werden.

Nach Unterbreitung des Vergleichsangebots an die Gläubiger hängt der weitere Prozess von dem Gläubigerverhalten ab. Sind alle Gläubiger mit dem Angebot einverstanden, so ist unsere Arbeit erfolgreich getan. Lehnen die Gläubiger das Vergleichsangebot ab, so kommt eine mögliche Privatinsolvenz in Frage.

Während unseres Beratungsprozesses werden Sie von uns jederzeit über den Stand auf dem Laufenden gehalten. Auch steht Ihnen Ihr Berater selbstverständlich immer für Fragen zur Verfügung.

Im Beratunggespräch wird sich der Schuldnerberater zunächst einen Überblick über die persönliche Situation verschaffen. Dabei steht zunächst eine mögliche Existenzsicherung im Raum.

Seit 1999 gibt es die gesetzliche Grundlage für die Privat- oder Verbraucherinsolvenz und somit bieten die meisten Schuldnerberatungsstelle auch Insolvenzberatung an.

Besonders wenn seit langer Zeit eine Verschuldungssituation besteht, aber auch wenn man komplett den Überblick verloren hat, dann kann sich die Frage stellen, wo überhaupt überalle eine Verschuldung besteht. Um dies in Erfahrung zu bringen kann man unterschiedliche Wege gehen. Zunächst bieten die Auskunftsteien wie die Schufa die Möglichkeit sich einmal pro Jahr einen Auszug zu holen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit alle Forderungen bei denen bereits ein vollstreckbarer Titel besteht mit einem Auszug aus dem Vollstreckungsregister in Erfahrung zu bringen.

Mit einem Pfändungsschutzkonto hat jeder Verbraucher die Möglichkeit sich gegen eine mögliche Kontopfändung zu schützen. Mit Umwandlung des Kontos in ein Pfändungsschutzkonto ist ein monatlicher Betrag von 1.133,80 Euro auf dem Konto vor einer Pfändung geschützt. Erst Beträge, die über diesen Sockelbetrag hinausgehen können entsprechen gepfändet werden.

Jeder Kontoinhaber hat Anspruch darauf, dass seine Bank innerhalb von vier Werktagen das Konto in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln muss. Dieser gesetzlichen Vorgabe kann sich auch kein in Deutschland tätigen Kreditinstitut entziehen.
Es gibt zudem die Möglichkeit den Sockelfreibetrag zu erhöhen. Eine Erhöhung ist dann möglich, wenn der Kontoinhaber Unterhaltsverpflichtungen hat. Diese Unterhaltsverpflichtungen kann von einer entsprechende Stelle bescheinigt werden und somit der Sockelfreibetrag für das P-Konto erhöht werden.

Seit 1999 gibt es die gesetzliche Grundlage für die Privat- oder Verbraucherinsolvenz.

Unser ADN Schuldnerberatungsstellen in ganz Deutschland

- finden Sie auch in Ihrer Nähe! -

Bad-Württemberg

Eppingen Tel.: 07262-206919-0

mehr über die Beratungsstelle >>>

Heilbronn Tel.: 07131-8994904

mehr über die Beratungsstelle >>>

Mosbach Tel.: 06261-6752539

mehr über die Beratungsstelle >>>

Pforzheim Tel.: 07231-58659 17

mehr über die Beratungsstelle >>>

Schwetzingen Tel.: 07262-6106997

mehr über die Beratungsstelle >>>

Berlin

Berlin Tel.: 030-49907337

mehr über die Beratungsstelle >>>

Hamburg

Hamburg Tel.: 040-59355511

mehr über die Beratungsstelle >>>

Hamburg-Harburg Tel.: 040-59355511

mehr über die Beratungsstelle >>>

Mecklenburg-Vorpommern

Neubrandenburg Tel.: 0395-57074932

mehr über die Beratungsstelle >>>

Parchim Tel.: 0385-59378174

mehr über die Beratungsstelle >>>

Rostock Tel.: 0381-6668733

mehr über die Beratungsstelle >>>

Schwerin Tel.: 0385-59378174

mehr über die Beratungsstelle >>>

Stralsund Tel.: 03831-306150

mehr über die Beratungsstelle >>>

Nordrhein-Westfalen

Aachen Tel.: 0241-40107136

mehr über die Beratungsstelle >>>

Bergisch Gladbach Tel.: 02204-9878375

mehr über die Beratungsstelle >>>

Bonn Tel.: 0228-96961983

mehr über die Beratungsstelle >>>

Dortmund Tel.: 0231-53342980

mehr über die Beratungsstelle >>>

Dülmen Tel.: 0251-98116680

mehr über die Beratungsstelle >>>

Köln Tel.: 0221-79006818

mehr über die Beratungsstelle >>>

Münster Tel.: 0251-98116680

mehr über die Beratungsstelle >>>

Steinfurt Tel.: 0251-98116680

mehr über die Beratungsstelle >>>

Unna Tel.: 02303-25898297

mehr über die Beratungsstelle >>>

Bayern

Fürstenfeldbruck Tel.: 08141-3544237

mehr über die Beratungsstelle >>>

Ingolstadt Tel.: 0841-9330650

mehr über die Beratungsstelle >>>

Karlsfeld Tel.: 08131-3909512

mehr über die Beratungsstelle >>>

Regensburg Tel.: 0941-5865377

mehr über die Beratungsstelle >>>

Würzburg Tel.: 0931-3044668

mehr über die Beratungsstelle >>>

Bremen

Bremen-Gröpelingen Tel.: 0421-33636790

mehr über die Beratungsstelle >>>

Bremen-Huchting Tel.: 0421-33636790

mehr über die Beratungsstelle >>>

Hessen

Bad Nauheim Tel.: 06032-347987

mehr über die Beratungsstelle >>>

Münster-Altheim Tel.: 06071-7488541

mehr über die Beratungsstelle >>>

Wiesbaden Tel.: 0611-58066560

mehr über die Beratungsstelle >>>

Niedersachsen

Aurich Tel.: 04941-6049683

mehr über die Beratungsstelle >>>

Braunschweig Tel.: 0531-4811471

mehr über die Beratungsstelle >>>

Bremervörde Tel.: 0421-33636790

mehr über die Beratungsstelle >>>

Cuxhaven Tel.: 04721-3962060

mehr über die Beratungsstelle >>>

Delmenhorst Tel.: 04221-9811010

mehr über die Beratungsstelle >>>

Emden Tel.: 04921-583759

mehr über die Beratungsstelle >>>

Göttingen Tel.: 0151-68687389

mehr über die Beratungsstelle >>>

Hameln Tel.: 05151-8237807

mehr über die Beratungsstelle >>>

Leer Tel.: 0491-4544758

mehr über die Beratungsstelle >>>

Lingen Tel.: 0591-9011764

mehr über die Beratungsstelle >>>

Neustadt a. Rbge. Tel.: 05032-9678840

mehr über die Beratungsstelle >>>

Nordenham Tel.: 04731-3633101

mehr über die Beratungsstelle >>>

Oldenburg Tel.: 0441-5090687

mehr über die Beratungsstelle >>>

Osterholz-Scharmbeck Tel.: 0421-33636790

mehr über die Beratungsstelle >>>

Rotenburg Tel.: 04261-8400699

mehr über die Beratungsstelle >>>

Stade Tel.: 04141-405938

mehr über die Beratungsstelle >>>

Uelzen Tel.: 0581-3896128

mehr über die Beratungsstelle >>>

Walsrode Tel.: 05161-6098749

mehr über die Beratungsstelle >>>

Wilhelmshaven Tel.: 04421-5071747

mehr über die Beratungsstelle >>>

Winsen(Luhe) Tel.: 04171-6693060

mehr über die Beratungsstelle >>>

Wolfsburg Tel.: 05362-505001

mehr über die Beratungsstelle >>>

Sachsen

Chemnitz Tel.: 0371-40475288

mehr über die Beratungsstelle >>>

Leipzig Tel.: 0341-56116109

mehr über die Beratungsstelle >>>