Forderungsprüfung

- Forderungen können auch nicht gerechtfertigt sein -

Die Forderungsprüfung sollte immer vorgenommen werden

Nicht jede Forderung ist auch gerechtfertigt. Deshalb sollten grundsätzlich alle Forderungen einer Prüfung unterzogen werden, der sogenannten Forderungsprüfung. Um herauszufinden, ob eine Forderung zu Recht besteht, sollte man folgende wesentliche Punkte beachten:

 

  • Stammt die Forderung aus einem Dauerschuldverhältnis (laufenden Vertrag)? Muss hier evtl. noch eine Kündigung ausgesprochen werden?
  • Wie ist die Forderung zustande gekommen? Ist ein wirksamer Vertrag geschlossen worden?
  • Gibt es ein Widerrufsrecht? Wenn ja, ist die Frist noch gültig?
  • Ist Verzug eingetreten? Wurde die vertraglich vereinbarte Zahlungsfrist nicht eingehalten?
  • Wer ist der Gläubiger?
  • Um was für eine Forderung handelt es sich (Geldforderung, Schadensersatzforderung etc.)?
  • Wer ist Schuldner? Besteht u. U. eine gesamtschuldnerische Haftung?
  • Wie hoch ist Hauptforderung, wie hoch ist den Nebenforderungen?
  • Gibt es einen Vollstreckungsbescheid oder ein gerichtliches Urteil?
  • Greift möglicherweise die Verjährung?
  • War die Forderung von einer Gegenleistung abhängig? Wurde diese Gegenleistung erbracht?
  • Sind die Nebenforderungen, wie bspw. angefallene Inkassokosten gerechtfertigt? 
  • Wurde auf die Forderung bereits etwas bezahlt?
  • Bestehen möglicherweise Sicherheiten?