Dispo

- Nur für den Notfall -

Der Dispo ist für Notfälle geeignet, aber nicht dauerhaft sinnvoll

Kreditinstitute räumen ihren Kunden in der Regel den sogenannten Dispo oder auch Dispositionskredit ein. Diese Kreditlinie sorgt dafür, dass Privatpersonen ihr Girokonto überziehen können. Müssen beispielsweise fällige Rechnungen vom Konto bezahlt werden, aber das verfügbare Kapital auf dem Konto reicht nicht aus, dann führt die Bank die Zahlung trotzdem aus und das Konto geht ins Minus. Der Dispo ist nichts anderes als ein Kredit, der von der Bank kurzfristig, ohne weitere Prüfung, gewährt wird. Die Bank stellt diese feste Kreditlinie dem Kontoinhaber zur Verfügung. Es kann durchaus Situationen geben, wo der Dispo kurzfristige Engpässe gut überbrücken kann. Zu beachten ist aber, dass die Zinsen für den Dispokredit zu den höchsten überhaupt gehören. Der Dispo sollte immer nur ein Mittel sein, um kurzfristige Engpässe zu überbrücken, aber aufgrund des hohen Zinssatzes sollte man es vermeiden, längerfristig den Dispo zu nutzen.